Wann kommt die Gegenwart?

von Annika Meiners

Für viele Menschen sind Museen Orte, an denen alte Dinge gesammelt und gezeigt werden. Rückblickend lässt sich leicht erkennen, welche Objekte oder Ereignisse prägend für einen Abschnitt in der Geschichte gewesen sind.
Doch je näher man der Gegenwart kommt, desto schwieriger wird es, Stellvertreterobjekte für das Jetzt zu benennen. Und welche Zeitspanne umfasst eigentlich die Gegenwart?
Da unser Lebenswandel immer schneller wird, wird die Gegenwart gefühlt kürzer und man verliert leicht Anschluss an das dingliche Jetzt. Gleichzeitig nimmt die Zahl an Objekten in unserem Alltag zu.
Wie gehen Museen mit diesen Umständen um? Welche Objekte fließen in ihre Sammlungen ein, die unsere Gesellschaft für zukünftige Generationen repräsentieren sollen?
Weiterlesen

weitere Perspektiven auf das Thema
Heute ist morgen schon gestern: Gegenwart sammeln und ausstellen – Brigitte Heck, M.A.
Schwierigkeiten des Sammelns der Jetztzeit – Dr. Sandra Mühlenberend
Gemeinsam sind wir stark? Partizipatives Sammeln als Chance für Museen – Sonja Thiel